Analyse von Polymeren und Kunststoffen

  • Connect

Qualitätskontrolle

Prüfung der chemischen Identität Ihrer Polymerrohstoffe und Produkte

ALPHA FT-IR-Spektrometer

Schnelle, zuverlässige und universell anwendbare Identitätsprüfung im Wareneingang

Schadensanalyse

Bestimmen Sie die chemische Ursache von Produktfehlern.

LUMOS FT-IR-Mikroskop

Örtlich aufgelöste Analyse von Verunreinigungen und Inhomogenität

Produktentwicklung

Gewinnen Sie Informationen über die Zusammensetzung Ihrer Produkte

LUMOS FT-IR-Mikroskop

Gezielte Analyse einzelner Bestandteile komplexer Materialien

Wettbewerbsanalyse

Identifizieren Sie die Zusammensetzung von Konkurrenzprodukten.

Analyse von Polymeren und Kunststoffen mittels
FT-MIR-Spektroskopie

Eine zuverlässige Qualitätskontrolle ist essentiell für eine kosteneffiziente Produktion qualitativ hochwertiger Kunststoffprodukte. Bruker bietet Ihnen mit dem ALPHA eine FT-IR basierte Lösung zur leistungsfähigen Qualitätskontrolle von Materialien im Wareneingang sowie an Zwischen- und Endprodukten.

Beim Auftreten von Produktfehlern ist eine effektive Schadensanalyse erforderlich um die Fehlerquelle zu ermitteln. Das FT-IR-Mikroskop LUMOS ermöglicht die Bestimmung der chemischen Zusammensetzung kleinster Strukturen und liefert dadurch wertvolle Informationen für die Problembehebung.

Darüber hinaus ist das LUMOS sehr hilfreich im Bereich der Produktentwicklung und Wettbewerbsanalyse, da es eine Analyse der Zusammensetzung von Materialien und Produkten im Mikrometerbereich ermöglicht.

Universell anwendbar

Die IR-Technik lässt sich universell zur chemischen Analyse verschiedenster Proben anwenden, unabhängig von deren Zusammensetzung und Form:

  • Kunststoffe
  • Polymere (Thermoplaste, Elastomere, Gummis)
  • Monomere
  • Additive
  • Füllstoffe

  • Pellets/Granulate
  • Pulver
  • Flüssigkeiten
  • Fasern
  • Folien
  • Bauteile
  • Laminate

Lesen Sie eine Zusammenfassung zu den IR-Anwendungen im Bereich der QC und Schadensanalyse von Polymeren.
Lesen Sie eine Applikationsnote zur IR-spektroskopischen Polymeranalyse.

Prinzip der IR-Spektroskopie

Das IR-Spektrum einer Probe zeigt deren molekulare Zusammensetzung - wie ein chemischer Fingerabdruck (Abbildung unten). Sowohl organische als auch anorganische chemische Bestandteile tragen zum Probenspektrum bei. Daher ist die IR-Methode sowohl zur Identifizierung von Reinstoffen als auch komplexer Materialien sehr geeignet. Weiterhin ist die Quantifizierung individueller Bestandteile eines Materials möglich.

Nutzen Sie unser interaktives Tutorial (>80 pages) um mehr über IR-Spektroskopie zu erfahren.

Vorteile IR

Die FT-IR Analyse der meisten Proben erfolgt ohne Probenvorbereitung und ohne den Einsatz von Verbrauchsmaterialien. Die Messzeiten liegen typischerweise unter einer Minute. Daher spart FT-IR im Vergleich zur klassischen Analyse Zeit und Kosten.

Erfahren Sie mehr über die 10 wichtigsten Vorteile, die sich aus der Nutzung der IR-Spektroskopie zur Qualitätskontrolle und Schadensanalyse ergeben.

WEITERE INFORMATIONEN

© Copyright 2015 Bruker Optik GmbH